Lupe

"Grenzen überwinden durch gemeinsame Investition in die Zukunft"

Wissenschaft trifft Wirtschaft - zukunftsorientiert, praxisbezogen und regional

  • Fördertechnik an der Hochschule Lausitz und Ergebnisse für die Wirtschaft - Aktuelles aus dem Maschinenbau
  • RFID-Projekt - Identifizierung mittels elektromagnetischer Wellen
  • Effiziente Brennstoffzellenfahrzeuge, Dynamic und moderne Technologie - Projekt Shell-Eco-Marathon

dies sind die thematischen Inhalte der Fach- und Beratungsveranstaltung, die am 26. September 2012 zwischen 10:00 – 14:00 Uhr auf dem Campus der Hochschule Lausitz in Senftenberg stattfinden wird.

Um sich über die Errungenschaften und den Stand der neusten wissenschaftlichen Untersuchungen der Wissenschaft zu oben genannten Themen verständlich, ausführlich und individuell zu informieren, laden wir Sie zu einer interessanten Veranstaltung „bei der Wissenschaft vor Ort“ ein, wo Sie nicht nur die aktuellsten Auskünfte sondern auch praktische Beispiele der zukunftsorientierten und praxisbezogen Projekte der Hochschule Lausitz vorgestellt bekommen.

Zu diesen Themen werden Experten der Hochschule Lausitz gemeinsam mit Vertretern der Wirtschaftsförderung des Landkreises Spree-Neiße und polnischen Gästen, Vertretern der Wissenschaft und Wirtschaft am 26.09.2012, in dieser Fach-/Beratungsveranstaltung, welche im Rahmen des EU-Projektes DEPLINNO www.deplinno.com stattfindet, mit Ihnen diskutieren.

Die Anmeldungsunterlagen und weitere Informationen zum Programm und Projekt finden Sie auf dieser Internetseite unter aktuelle Veranstaltungen. Sie können sich auch direkt an die Projektleiterin, Frau Estera Lindner-Kuhlmann, wenden:

Tel.-Nr.: 03562 69 241 42
Mobil: 0175 16 016 17
E-Mail: kuhlmann@dpe-wfg.de
 

Jens Brand Felsenbau aus Cottbus ist einer von 10 Gewinnern des Zukunftspreises Brandenburg 2012

Die Preisträger werden für ihre besonderen unternehmerischen Leistungen geehrt. Jeder Gewinner erhält einen Image-Film über sein Unternehmen, den er zur Selbstvermarktung nutzen kann. Daneben werden die Unternehmen auf der Wirtschaftsseite der Märkischen Oderzeitung sowie im IHK-Wirtschaftsmagazin FORUM porträtiert. Die Preisträger erhalten außerdem eine Urkunde und eine hochwertige Stele.

"Die Qualität und die Vielfalt der Bewerber hat uns wieder sehr beeindruckt", sagt Dr. Ulrich Müller, Leiter der Geschäftsregion Brandenburg/Rügen der EWE ENERGIE AG und Präsident der IHK Ostbrandenburg. "Die Auswahl fiel uns nicht leicht, weil es auch weitere herausragende Unternehmen verdient hätten, ausgezeichnet zu werden."

Initiatoren des Zukunftspreises, der bereits zum neunten Mal verliehen wird, sind die Märkische Oderzeitung und die IHK Ostbrandenburg. Namhafte Förderer unterstützen den Preis. Der Festakt findet am 9. November im Schloss Neuhardenberg statt. Unmittelbar danach sind Bewerbungen um den Zukunftspreis 2013 möglich.

(Quelle: www.ihk-ostbrandenburg.de)

Im Rahmen des Projektes DEPLINNO arbeiten Jens Brand und der Leadpartner, die CIT GmbH, eng zusammen. Seit Anfang des Jahres ist es gelungen, 2 polnische Praktikanten, Studenten der Architektur und des Bauengineering der Universitäten Zielona Gora und Posen an das Unternehmen zu vermitteln, die für jeweils 3 Monate die Gelegenheit haben, mit dem Preisträger zusammen zu arbeiten.

Sehen Sie hier eine Kurzpräsentation der Brandenburger Zukunftspreisträger:

http://www.youtube.com/watch?v=xk5W-0km64o

 


Lupe
 


Lupe
 


Lupe

Über die Innovationen in Gorzow

Am 05. Juni 2012 lud die Westliche Industrie- und Handelskammer den Landesexperten im Bereich OZE, Herrn Prof. Grzegorz Benysk von der Universität Zielona Gora nach Gorzów ein, um polnische Unternehmen aus Gorzów, u. a. das Unternehmen für Abfallverwertung - ZUO und die Ventus GmbH, zum Thema Investitionen zu beraten und seine Beurteilungen abzugeben.

Das Unternehmen ZUO, das sich auf dem ehemaligen, ca. 360 Hektar großen Gelände der LPG in Stanowice befindet, plant einen ökologischen, bioenergetischen Landwirtschaftsbetrieb zu errichten, wo die Themen Abfallwirtschaft, erneuerbare Energien und Landwirtschaft zusammenkommen. Die Firma Ventus wiederum hat vor, eine neue Technologie für Windenergieanlagen auf den Markt zu bringen.

Das Treffen fand im Rahmen des Projektes DEPLINNO statt, welches durch Mittel der Europäischen Union im Rahmen des Programmes zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Polen (Woiwodschaft Lubuskie) – Brandenburg 2007-2013 ko-finanziert wird.

 


Lupe
 


Lupe
 


Lupe
 


Lupe

Pressebericht: Erneuerbare Energie als Lösung für die unabhängige, profitable Art der Stromerzeugung?

Warum Wind oder Sonne durch die Installation einer eigenen Hauswindkraftanlage oder Photovoltaik-Solaranlagen in der Zukunft eine noch größere Rolle spielen wird, welche vorhandenen Probleme von der Wissenschaft, Industrie und Politik noch zu bewältigen sind und warum trotzdem das Themenfeld Erneuerbare Energie als Lösung für eine unabhängige, profitable Art der Stromerzeugung so wichtig ist, darüber diskutierten 32 Vertreter aus Wissenschaft, Verwaltung und den wissenschaftlichen Einrichtungen der Hochschulen der deutsch-polnischen Grenzregion am 25.04.2012 im Rahmen des EU-Projektes DEPLINNO auf dem Campus der Brandenburgisch Technischen Universität (BTU) in Cottbus.

Die interessanten Vorträge der akademischen Mitarbeiter der BTU, Herrn Dr.-Ing. Artur Napierała vom Lehrstuhl Energieverteilung und Hochspannungstechnik und Herrn Dipl.-Ing. Christian Ziems vom Lehrstuhl Kraftwerkstechnik, wurden anschließend mit praktischen, visuellen Beispielen, wie der Vorführung des Komplexversuchsstands der BTU, untermauert.

Aufgrund des regen Interesses für das Thema Erneuerbare Energie haben die Organisatoren und die Projektpartner des Projektes DEPLINNO, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises Spree-Neiße, CIT GmbH, gemeinsam mit der Technologietransferstelle der BTU und der Staatlichen Berufshochschule aus Sulechów/Polen vereinbart, noch in diesem Jahr weitere Informationen zu diesem Thema zu vermitteln und eine Besichtigung des Energiezentrums für Erneuerbare Energie in Sulechów bei Zielona Góra zu organisieren.

Weitere Informationen zu dieser Fach-/Beratungsveranstaltung, aber auch zum Projekt DEPLINNO finden Sie hier auf dieser Internetseite. Sie können sich auch direkt an die Projektleiterein Frau Estera Lindner-Kuhlmann wenden

Tel.-Nr.: 03562 69 241 42
Mobil: 0175 160 16 17
Email: kuhlmann@dpe-wfg.de
 

Erneuerbare Energie als Lösung für die unabhängige, profitable Art der Stromerzeugung?

Seit Strom immer teurer wird, ist es der Traum vieler Unternehmer, Landwirte oder Hausbesitzer, ihren eigenen Strom aus regenerativen Energien zu erzeugen. Das spart nicht nur monatlich Geld, sondern schont auch die Umwelt. Einige, von der Natur frei zur Verfügung gestellten Energien sind u. a. Wind und Sonne.

Im Gegensatz zu Pflanzen, die für die Energiegewinnung extra angebaut werden, blockiert der Wind keine Ackerflächen. Ebenso wie die Sonne ist er einfach in der Natur vorhanden. Warum also den Wind oder/und Sonne nicht nutzen, durch Installation einer eigenen Hauswindkraftanlage oder Photovoltaik (PV)-Solaranlagen?

Um über die Grenzen, vor allem aber die Möglichkeiten der Wind- und Sonnenenergie zu diskutieren und einige der neusten Errungenschaften der Wissenschaft kennenzulernen, laden wir Sie zu unserer III. Veranstaltung im Jahr 2012 aus der Ihnen bekannten Veranstaltungsreihe des Projektes DEPLINNO herzlichst ein.

Zum Thema Sonnenenergie und Photovoltaik (PV)-Solaranlagen sowie Elektrolyse als Kernkomponente eines Hybridkraftwerks im Kontext Power to Gas (Verfahren, bei dem aus Windstrom per Elektrolyse Wasserstoff und in einem zweiten Schritt Methan hergestellt wird) werden Experten der BTU Cottbus gemeinsam mit Vertretern der regionalen Wirtschaft am 25.04.2012 im Zeitraum von 09:30 bis 13:30 Uhr in dieser Fach-/ Beratungsveranstaltung, welche im Rahmen des EU-Projektes DEPLINNO stattfindet, viele interessante Informationen vermitteln und mit praktischen Beispielen belegen.

Die Anmeldungsunterlagen und weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier auf der Internetseite des Projektes DEPLINNO unter Veranstaltungen. Sie können sich auch direkt an die Projektleiterin, Frau Estera Lindner-Kuhlmann, wenden:

Tel.-Nr.:     03562 69 241 42

Mobil:        0175 16 016 17

E-Mail:       kuhlmann@dpe-wfg.de

 


Lupe
 


Lupe
 


Lupe

Erfolgreiche Fach-/Beratungsveranstaltung am 22.03.2012 im Wissenschafts- und Technologiepark UZ in Nowy Kisielin

Am 22. März 2012 fand unter der Regie des Projektpartners der Westlichen IHK und mit Unterstützung der CIT GmbH auf dem Gelände des Technologieparks der Universität Zielona Góra in Nowy Kisielin die deutsch-polnische Fach- und Beratungsveranstaltung zum Thema Erneuerbare Energiequellen sowie Elektrofahrzeuge und Energieeffizienz im Rahmen des Projektes DEPLINNO statt.

Eine interessante Power-Point-Präsentation des Vertreters Grzegorz Benysk der Universität Zielona Góra stellte folgende Schwerpunkte der Sonnenenergieeffizienz vor:

  • Nutzung von Sonnenenergie (PV-Zellen, Solarkollektoren, Stirling-Motoren)
  • Nutzung von Windenergie (große, mittlere und kleine Windkraftanlagen)
  • Energieverbrauch von Biomasse
  • Die vorläufige Analyse der Lebensfähigkeit der erneuerbaren Energien in polnischen Bedingungen
  • Technische Anforderungen beim Bau von erneuerbaren Anlagen
  • Eigenschaften von Elektrofahrzeugen, Ökonomie der Anwendung, Infrastruktur der Aufladegeräte
  • Wege zur Verbesserung der Energieeffizienz - Beispiele aus der Praxis

Die Veranstaltung hatte unter anderem zum Ziel, die Potenziale der wissenschaftlichen Einrichtungen aufzuzeigen, die von Unternehmen genutzt werden können, aber aich die Aufgabe im Bereich der Sonnenenergie-, Biomasse- und Windenergienutzung sowie der Wirtschaftlichkeit der erneuerbaren Energien unter polnischen Bedingungen und die technischen Voraussetzungen beim Bau von erneuerbaren Energie-Anlagen vorzustellen.

An der Veranstaltung nahmen 30 Interessierte aus Polen und Deutschland teil.

Weitere Informationen bzw. Kontaktdaten zu Herrn Prof. Grzegorz Benysk erhalten Sie auch direkt bei der Projektleiterin, Frau Estera Lindner-Kuhlmann, unter:

Tel.-Nr.:    03562 69 241 42

Mobil:        0175 16 016 17

E-Mail:      kuhlmann@dpe-wfg.de

 


Lupe

 

Fach-/Beratungsveranstaltung des Projektes DEPLINNO am 22.03.2012 in Nowy Kisielin

Erneuerbare Energiequellen und energetische Effizienz sind Haupthemen der polnisch-deutschen Veranstaltung im Rahmen des Projektes DEPLINNO, die am 22. März 2012 auf dem Gelände des Technologieparks der Universität Zielona Góra in Nowy Kisielin, stattfindet.

Die Veranstaltung hat als Ziel die Potenziale der wissenschaftlichen Einrichtungen aufzuzeichnen, die von Unternehmen genutzt werden können. Unter anderem werden Aufgaben im Bereich der Sonnenenergie, Biomasse-und Windenergienutzung sowie der Wirtschaftlichkeit der erneuerbaren Energien unter polnischen Bedingungen und die technischen Voraussetzungen bei dem Bau von erneuerbaren Energie-Anlagen vorgestellt.

Das Projekt DEPLINNO wird u. a. durch die Westliche IHK realisiert, um die deutsch-polnischen Netzwerke der KMUs in Zusammenarbeit mit den Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen zu unterstützen. Die nächste Etappe des Projektes ist die Unterstützung bei der Einführung von konkreten Lösungen in Unternehmen.

 

Die Anmeldeunterlagen und weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf dieser Internetseite unter aktuelle Veranstaltungen. Sie können sich auch direkt an die Projektleiterin, Frau Estera Lindner-Kuhlmann, wenden:

 

Tel.-Nr.:     03562 69 241 42

Mobil:        0175 16 016 17

E-Mail:       kuhlmann@dpe-wfg.de

 

 

Weitere Vertiefungsgespräche im Anschluss der Veranstaltung
Lupe Weitere Vertiefungsgespräche im Anschluss der Veranstaltung

Fach-/Beratungsveranstaltung des Projektes DEPLINNO am 09.02.2012 ein voller Erfolg

Trotz des plötzlichen Wintereinbruchs mit starkem Schneefall und glatten Straßen verfolgten 28 deutsche und polnische Teilnehmer mit großem Interesse die nachgeholte Fach-/Beratungsveranstaltung des DE/PL EU-Projektes "DEPLINNO" interessante Fachvorträge, Präsentationen und Vorführungen, zu der die Centrum für Innovation und Technologie GmbH, die Entwicklungsgesellschaft Cottbus mbH und die Hochschule Lausitz eingeladen hatte.

Zu Beginn der Veranstaltung stellte Frau Dr. Andrea Straub, Fakultät für Bauen, verschiedene Forschungsprojekte und praktische Beispiele der Hochschule Lausitz in Cottbus zum Thema "Dezentrale Abwasserbeseitigung - Kleinkläranlagen im ländlichen Raum" vor, um anschließend die Funktionsweise der Schlammbeseitigung in großen Kläranlagen zu erläutern. Der zweite Referent der Veranstaltung, Herr Dr.-Ing. Adam Małecki aus Zielona Góra, veranschaulichte "die Effektivität der zyklisch funktionierenden Pflanzen-Kleinkläranlage" anhand einer Präsentation und anschließendem kleinen Kurzfilm.

Nach den Vorträgen hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, bei Kaffee und kleinem Imbiss, vertiefende Gespräche untereinander sowie mit den Referenten zu führen. So gab es auch nach Beendigung der Vorträge einen regen Austausch zwischen allen Teilnehmern.

 


Lupe

Die Projektpartner des Projektes DEPLINNO führten am 05. Dezember 2011 ein Steering-Committee-Meeting durch, um auf das erfolgreiche Jahr 2011 zurückzublicken und die anstehenden Aufgaben für das Jahr 2012 zu besprechen.

Die Themen waren:

  1. Zusammenfassung der bisherigen durchgeführten Projektaktivitäten und der erzielten Ergebnisse
  2. Abstimmung und Aktualisierung der Projektagenda
  3. Diskussion und Abstimmung betreffend der weiteren Umsetzung des Projektes
  4. Diskussion und Abstimmung über die Vorgehensweise der Projektpartner und Hochschulberater bei der Vorbereitung und Durchführung der individuellen Beratungsgespräche, der im Projekt involvierten deutschen und polnischen Unternehmen
  5. Diskussion betreffend der Sach- und Finanzberichte sowie die Aufgaben der einzelnen Projektpartner
  6. Vorschläge zu weiteren Themen der Projektagenda
 

 

"Praktische Beispiele im Labor und Diskussionen mit Experten der Wssenschaft zum Thema dezentrale Abwasserbeseitigung"

 

Dezentrale Abwasserbeseitigung - Klein-Kläranlagen im ländlichen Raum sowie Praktische Beispiele im Labor, Vorführungen und Diskussionen mit Experten der Hochschule und der Unteren Wasserbehörde des Landkreises Spree-Neiße und der LWG-Lausitzer Wasser GmbH & CO.KG, Cottbus: Dies sind die thematischen Inhalte der Fach- und Beratungsveranstaltung, die am 15. Dezember 2011 zwischen 09:30 – 12:00 Uhr auf dem Campus der Hochschule Lausitz in Cottbus stattfinden wird.

 

Obwohl ein Großteil der Bevölkerung in Deutschland an das Kanalnetz angeschlossen ist, klären gerade im ländlichen Raum viele Haushalte ihr Abwasser dezentral in Kleinkläranlagen. Diese Art der Abwasserreinigung erfordert von jedem Betreiber die Bereitschaft, sich eigenständig um seine Anlage zu kümmern, sie bestmöglich zu betreiben und für eine fachgerechte Wartung Sorge zu tragen. Nur so kann auf Dauer eine optimale Funktion der Anlagen und damit ein zufriedenstellendes Reinigungsergebnis innerhalb des gesetzlichen Rahmens erzielt werden, das auch der Umwelt zu Gute kommt.

 

Um sich über die wissenschaftliche Entwicklung der Kleinkläranlagen ausführlich zu informieren, laden wir Sie zu einen interessanten Veranstaltung „bei der Wissenschaft vor Ort“ ein, wo Sie nicht nur die aktuellsten Auskünfte sondern auch praktische Beispiele benannt und zu sehen bekommen.

 

Zu diesem und weiteren Themen, wie z. B. „Schlammbeseitigung in großen Kläranlagen“ werden Experten der Hochschule Lausitz gemeinsam mit Vertretern der Unteren Wasserbehörde des Landkreises Spree-Neiße und der LWG-Lausitzer Wasser GmbH & CO.KG, Cottbus am 15.12.2011, in dieser Fach-/Beratungsveranstaltung, welche im Rahmen des EU-Projektes DEPLINNO www.deplinno.com stattfindet, mit Ihnen diskutieren.

 

Die Anmeldungsunterlagen und weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf der Internetseite des Projektes DEPLINNO unter www.deplinno.com. Sie können sich auch direkt an die Projektleiterin, Frau Estera Lindner-Kuhlmann, wenden:

 

Tel.-Nr.:     03562 69 241 42

Mobil:        0175 16 016 17

E-Mail:       kuhlmann@dpe-wfg.de

 

Stanislaw Owczarek, Büroleiter Westliche Industrie- und Handelskammer Gorzow Wlkp.
Lupe Stanislaw Owczarek, Büroleiter Westliche Industrie- und Handelskammer Gorzow Wlkp.

Die Staatliche Fachhochschule Sulechów organisierte die erfolgreiche Fach-/Beratungsveranstaltung am 02.12.2011 in Gorzow Wlkp. zum Thema "Anwendung moderner Technologien im Maschinenbau"

Mit großem Interesse verfolgten deutsche und polnische Teilnehmer die Fach-/Beratungsveranstaltung im Rahmen des DE/PL EU-Projektes DEPLINNO interessante Vorträge und Vorführungen.

Herr Stanislaw Owczarek, Büroleiter der Westlichen Industrie- und Handeslkammer in Gorzow Wlkp. begrüßte die Teilnehmer und leitete das Programm der Veranstaltung ein.

Anschließend stellte Herr Prof. Dr. Wojciech Kacalak von der Staatlichen Fachhochschule Sulechów Anwendungen von künstlicher Intelligenz im Maschinenbau vor, bevor Herr MSc. Marek Mizerny von der Technischen Universität Koszalin  moderne Technologien bei Schweiß-Prozessen präsentierte.

Downloads

 

 "Fixierung von Kohlenstoffdioxid durch Mikroalgen - eine biologische und technische Herausforderung"

 

Zu diesem Thema versuchen Experten der Hochschule Lausitz in Senftenberg am 30.11.2011, in einer so genannten Fach-/Beratungsveranstaltung, welche im Rahmen des EU-Projektes DEPLINNO stattfindet, Erklärungen und Antworten zu finden.

 

An der Hochschule Lausitz laufen seit Jahren Forschungs- und Entwicklungsarbeiten zur Herstellung von Algenbiomasse. In Photobioreaktoren werden Algen gezüchtet, die während der Wachstumsphase mittels Photosynthese CO2 verbrauchen. Der biologischen Fixierung des Treibhausgases CO2 aus Rauchgasen könnte zukünftig ein entscheidender Klimaschutzbeitrag zukommen. Hierfür wird der Prozess der Herstellung der hochenergetischen Biomasse einer stetigen Optimierung unterzogen, und es erfolgt eine intensive Forschung zum Einsatz der Biomasse aus Mikroalgen zu weiteren Nutzungs- und Verarbeitungsmöglichkeiten.

 

Mit der Veranstaltung wird ein aktueller Überblick zu den wissenschaftlichen und unternehmerischen Aktivitäten im Bereich der Algenforschung am Standort Senftenberg gegeben. Im Anschluss erfolgt eine Führung durch die Labore der Phototrophen Biotechnologie.

 

Wo:     Campus der Hochschule Lausitz (FH), Großenhainer Straße 57, 01968 Senftenberg

           Haus 15 / Raum 15.106

Wann: Mittwoch 30. November 2011, 13:30 - 16:00 Uhr

 

Lassen Sie sich also überraschen und nehmen Sie teil an der oben genannten Veranstaltung, wo außer interessanten Vorträgen auch ein praktischer Einblick in die Untersuchungen und Bioalgenreaktoren zu erwarten sind.

 

Die Anmeldungsunterlagen und weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf der Internetseite des Projektes DEPLINNO. Sie können sich auch direkt an die Projektleiterin, Frau Estera Lindner-Kuhlmann, wenden:

 

Tel.-Nr.:     03562 69 241 42

Mobil:        0175 16 016 17

E-Mail:       kuhlmann@dpe-wfg.de

 

Präsentation des deutsch-polnischen EU-Projektes DEPLINNO auf dem Forum deutscher Wirtschaftsförderer

Der DVWE e.V. sowie die kommunalen Spitzenverbände und ihre Kooperationspartner begrüßten am 17. und 18. November 2011 rund 270 Teilnehmer zum Forum deutscher Wirtschaftsförderer. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde das deutsch-polnische EU-Projekt DEPLINNO im Workshop "Wirtschaftsförderer als Mittler im Innovationsprozess" vom Leadpartner, der CIT GmbH, vorgestellt.

 

Das Projekt DEPLINNO stellt sich auf der Konferenz "Forschung und Entwicklung für die EU" in Gorzów Wlkp. vor

Das Projekt DEPLINNO wurde im Rahmen der Konferenz "Forschung und Entwicklung für die EU" am 07. Oktober 2011 in Gorzów Wlkp. vorgestellt. DieTeilnehmer konnten interessante Informationen über das Projekt am DEPLINNO-Stand direkt von der Projektleiterin Frau Estera Lindner-Kuhlmann, vom Leadpartner CIT GmbH, erfahren und sich von der Arbeit des Projektes überzeugen.

 

Herr Möbius vom UVB
Lupe Herr Möbius vom UVB

Deutsch-Polnische Innovations-Exkursion auf dem Gelände des Technologie- und Industriepark (TIP) in Cottbus

Deutschland ist seit vielen Jahren der mit Abstand wichtigste Handelspartner Polens. Aber auch Polen ist der bedeutendste Handelspartner Deutschlands bezogen auf Mittel- und Osteuropa.

Die Europäische Union hat nicht nur einen wichtigen Beitrag zur Vorbereitung der Integration Polens in die Gemeinschaft geleistet, sondern unterstützt besonders auch bilaterale Kooperationen in der Grenzregion. Durch zahlreiche Projekte in der deutsch-polnischen Grenzregion haben hier ansässige Unternehmen in erster Linie die Möglichkeit, eine Basis für stabile Kooperationen, Investitionen oder Handelsbeziehungen zu finden.

Eine noch engere Verzahnung der Zusammenarbeit zwischen deutschen und polnischen Unternehmen in den nächsten Jahren wird eine wesentliche Voraussetzung dafür schaffen, die zentrale Lage beider Länder innerhalb der EU für eine wirtschaftliche Entwicklung zu nutzen und somit für mehr Wachstum und Innovation zu sorgen.

Um diese deutsch-polnische Zusammenarbeit zu unterstützen und zu fördern, fand am 28. September 2011 im Rahmen des EU-Projektes DEPLINNO, vorbereitet und durchgeführt durch die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises SPN - CIT GmbH und der Stadt Cottbus die - EGC, die Fach/Beratungs-Veranstaltung „Deutsch-Polnische Innovations-Exkursion“.

An der Exkursion, deren Ziel sowohl die wissenschaftlichen Einrichtungen der BTU, das Gelände des Technologie- und Industrieparks (TIP) in Cottbus, mit dort ansässigen Unternehmen sowie die Räumlichkeiten des UVB war, nahmen polnische und deutsche Unternehmer sowie Experten des Unternehmerverbandes der Woiwodschaft Lubuskie "OPZL" und der Vereinigung der Unternehmerverbände Berlin/Brandenburg e.V. (UVB) teil.

 

Präsentation des Projektes DEPLINNO auf dem 4. Informationstag für kleine und mittlere Unternehmen (KMU)

Die Entwicklungsgesellschaft Cottbus mbH, die Industrie- und Handelskammer Cottbus, die Stadtverwaltung Cottbus, die ZukunftsAgentur Brandenburg, die InvestitionsBank des Landes Brandenburg, das Regionalbüro für Fachkräftesicherung sowie die Agentur für Arbeit informierten kleine und mittlere Unternehmen am 13. September 2011 im Waldhotel Cottbus über Möglichkeiten von Kosteneinsparungen bzw. Investitionen. Die Stadtverwaltung Cottbus päsentierte das aktuelle Förderprogramm aus der nachhaltigen Stadtentwicklung. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde auch das deutsch-polnische EU-Projekt DEPLINNO den interessierten Unternehmern aus der Region vorgestellt.

 

Frau Agata Bruska, Technische Universität Westpommern
Lupe Frau Agata Bruska, Technische Universität Westpommern
 

Teilnehmer der Fachveranstaltung
Lupe Teilnehmer der Fachveranstaltung

Erfolgreiche Fach-/Beratungsveranstaltung am 01.09.2011 im Waldhotel Cottbus zum Thema "Praktikanteneinsatz in Unternehmen"

Mit großem Interesse verfolgten rund 20 deutsche und polnische Teilnehmer die Fach-/Beratungsveranstaltung im Rahmen des DE/PL EU-Projektes DEPLINNO interessante Vorträge und Vorführungen, zu der die Centrum für Innovation und Technologie GmbH, als Leadpartner dieses Projektes, eingeladen hatte.

Frau Agata Bruska, Koordinatorin des Erasmus Programms der Technischen Universität Westpommern in Stettin und Herr Bartosz Lysakowski, Mitarbeiter des Career-Centers der BTU Cottbus stellten die Bedingungen und Möglichkeiten des Einsatzes von deutschen und polnischen Studenten im Rahmen der aktuellen EU-Programme vor.

Anschließend berichteten Herr Dipl.-Ing. Jens Reimann von der EZENT GmbH und Herr Dr. R. Matrmawi von der Thermo-KET GmbH über ihre spannenden Erfahrungen mit polnischen Studenten, welche Rahmenbedingungen notwendig sind und welch gute Ergebnisse erzielt wurden. Auch die beiden polnischen Studentinnen Karolina Szczoczorz und Paula Ossowicz, hatten die Möglichkeit  aus ihrer Sicht zu schildern, was ihnen das Praktikum in Deutschland gebracht hat.

Herr Albert Kokoszka, stellv. Vorsitzender der Lebuser Steuerkammer gab Hinweise zu gesetzlichen Bedingungen, die bei solch einem grenzüberschreitenden Austausch beachtet werden müssen.

 

Fach-/Beratungsveranstaltung am 23.08.2011 auf dem Campus der Hochschule Lausitz in Senftenberg

Energieeffizienz als Schlüssel zur Wettbewerbsfähigkeit

 

Das Energiekonzept der Bundesregierung sieht vor, mit einer Steigerung der Energieproduktivität um durchschnittlich 2,1 Prozent pro Jahr den Primärenergieverbrauch um 20 Prozent bis zum Jahr 2020 und um 50 Prozent bis 2050 zu senken. Der Stromverbrauch soll entsprechend um 10 beziehungsweise um 25 Prozent gesenkt werden. Gerade bei Effizienztechnologien hat Deutschland einen Vorsprung. Ihn weiter auszubauen sichert vorhandene und schafft neue Arbeitsplätze.

Eine hohe Energieeffizienz ist der Schlüssel zur Wettbewerbsfähigkeit einer Volkswirtschaft gerade bei hohen und weiter steigenden Energiepreisen wo für nahezu jedes mittlere und kleinere Unternehmen die Möglichkeit angeboten wird den Kostendruck zu reduzieren und somit die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken.

Bereits heute ist es möglich, durch gesteigerte Effizienz den Primärenergieverbrauch bundesweit um gut ein Drittel zu senken. Dazu müssen lediglich die technischen Möglichkeiten – zum Beispiel Energieverbrauchs-Informations- und Managementsystems– konsequent genutzt werden.

 

Um die Problematik der Energieeffizienz zu Erleutern und zu diskutieren möchten wir Sie recht herzlich zu unserer 2. Veranstaltung im diesem Jahr aus der Ihnen bekannten Veranstaltungsreihe des Projektes DEPLINNO einladen.

 

Im Rahmen dieser Veranstaltung finden Präsentationen, Fachberatungen und Diskussion zu folgenden Themen statt:

 

1.     Energieeffizienz und Energieversorgung - „Energetische Optimierung“

2.     Vorstellung des Energieverbrauchs-Informationssystems EVIS und eines Produktes zum Energiemanagement

-       Präsentation von 2 Unternehmen: Bitshifters Media und Meine Energie GmbH

3.     Kooperationsmöglichkeiten und Formen der Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und den wissenschaftlichen Einrichtungen der Hochschule Lausitz

 

Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Wann: Dienstag, 23.08.2011 von 14:00 bis 16:30 Uhr

Wo: Hochschule Lausitz, Hörsaal Raum E.102, Gebäude 14, Großenhainer Straße 57, 01968 Senftenberg

 

Wir freuen uns sehr, Sie begrüßen zu dürfen.

 


Lupe

Projektpräsentation im Rahmen der Konferenz "20 Jahre wirtschaftliche Zusammenarbeit im deutsch-polnischen Grenzgebiet"

Am 09. Juni 2011 fand im Hotel Radisson Blue in Szczecin die Konferenz "20 Jahre wirtschaftliche Zusammenarbeit im deutsch-polnischen Grenzgebiet" statt. Die Entwicklung und Herausforderungen der Wirtschaftsbeziehungen in den grenznahen Regionen wurde thematisiert und durch Podiumsdiskussionen ergänzt. Das Projekt DEPLINNO wurde im Rahmen der Podiumsdiskussion zum Thema: "Wege zum wirtschaftlichen Erfolg im deutsch-polnischen Grenzgebiet - Erfahrungen deutscher und polnischer Unternehmer" von der Projektleiterin Frau Estera Lindner-Kuhlmann, CIT GmbH, vorgestellt.

 

"20 Jahre wirtschaftliche Zusammenarbeit im deutsch-polnischen Grenzgebiet"

Die Wojewodschaft Westpommern, die Arbeitgeberorganisation der Republik Polen und Wirtschaftskammer Nord lädt Sie zu der Veranstaltung anlässlich der 20jährigen wirtschaftlichen Zusammenarbeit im deutsch-polnischen Grenzgebiet recht herzlich ein. Die Konferenz findet

am 09. Juni 2011 ab 10:00 Uhr

im Hotel Radisson Blue, Raum Norwid, Plac Rodla 10, in Stettin statt. 

 

Die Einladung und das Programm sowie die Anmeldebestätigung und ein Formular für die Hotelreservierung finden Sie unter Downloads.

 


Lupe
 


Lupe

"Intelligente Spezialisierung - Ein Wettbewerbsvorteil für Regionen und Unternehmen" - Veranstaltung des EU-Net Oderpartnership EUNOP

Das EU-Net Oderpartnership EUNOP hat am 19. Mai 2011 zu der Veranstaltung "Intelligente Spezialisierung - ein Wettbewerbsvorteil für Regionen und Unternehmen" in den Wissenschafts- und Technologiepark Adlershof (WISTA) geladen, um über die Bedeutung der Strategie Europa 2020 der Europäischen Union im Hinblick auf die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu informieren. Welche Ansätze zur "intelligenten Spezialisierung" bestehen bereits und wie können sie in Zukunft ausgebaut werden? Wie können sich Unternehmen und Forschungseinrichtungen in den Prozess der Gestaltung einer intelligenten Spezialisierung einbringen? Diese Fragen standen im Zentrum der Veranstaltung. Auch der Leadpartner des Projektes DEPLINNO, die CIT GmbH, war mit einem Informationsstand vertreten, um einerseits das Projekt vorzustellen und andererseits erste Erfolge in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zu präsentieren.

 

Das Projekt DEPLINNO auf Informationsveranstaltung für KMU vorgestellt

Am 10. Mai 2011 fand im Waldhotel Cottbus eine Informationsveranstaltung für KMU der Entwicklungsgesellschaft Cottbus mbH statt, bei der auch das deutsch-polnische EU-Projekt DEPLINNO vorgestellt wurde. Thema dieser Veranstaltung waren Energieeffizienz, Datenschutz, Gesundheitsmanagement, Aus- und Weiterbildung sowie Förderungen für KMU.

 

Frau Köhler vom Fraunhofer ALI
Lupe Frau Köhler vom Fraunhofer ALI
 

Experte Herr Dr. Christoph Burghardt
Lupe Experte Herr Dr. Christoph Burghardt

Fach-/Beratungsveranstaltung am 24.02.2011 im Fraunhofer-Anwendungszentrum in Cottbus.

Mit großem Interesse verfolgten 25 deutsche und polnische Teilnehmer der 1. Fach- und Beratungsveranstaltung im Jahr 2011 im Rahmen des DE/PL EU-Projektes „DEPLINNO“ interessante Fachvorträge, Präsentationen und Vorführungen zum Thema „Intelligente Lösungen für optimierte Produktions-und Transportlogistiksysteme“,  zu der die kreiseigene Wirtschaftsförderungs-gesellschaft, die Centrum für Innovation und Technologie GmbH, als Leadpartner dieses Projekt eingeladen hatte.

Einer der beiden Experten, Herr Christian Stegner vom Fraunhofer-Anwendungszentrum für Logistiksystemplanung und Informationssysteme (ALI), beleuchtete das Thema „Intelligente Lösungen für optimierte Produktionslogistik“ näher, welches am Beispiel der Zusammenarbeit zwischen dem Unternehmen Ortrander Eisenhütte GmbH und dem Fraunhofer ALI aufgezeigt wurde, bei der moderne Funktechnologien in Produktion und Lager zum Einsatz kommen.

Herr Dr. Christoph Burghardt, Geschäftsführer der PRONET GmbH, brachte den Unternehmern das Thema „smartLOGISTICS – Moderne Transport- und Logistiksysteme für Großbaustellen“ näher und präsentierte das selbstentwickelte Transport-und Logistiksystem, welches unter anderem in der Bauphase des Flughafens BBI-Berlin Brandenburg International eingesetzt wird.

Mitarbeiter des Fraunhofer ALI, Thomas Bachmann und Tobias Weimann, ergänzten unter anderem beide Vorträge durch die Vorführung eines Flugobjektes, einer so genannten Drohne, die bei der Erkennung von Waldbränden und polizeilichen Großeinsätzen verwendet wird.

Die Vorträge und Präsentationen unserer Experten stehen Ihnen im Download-bereich zur Verfügung.

Im Rahmen des EU-Projektes DEPLINNO finden im Laufe des Jahres 2011 weitere interessante Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen, wie „Moderne Lösungen zur Optimierung der Sicherheit von Baumaschinen und Fahrzeugen“, „Datenschutz in Unternehmen“, „Steuerung und Instandhaltung von Fertigungsprozessen“, „Optimierte Energieversorgung von Bauobjekten“, „Energiegewinnung durch Müllverwertung“ oder „Deutsches und polnisches Patentrecht“ statt. Natürlich besteht im Rahmen des Projektes DEPLINNO jederzeit die Möglichkeit, mit weiteren interessanten Themenvorschlägen an uns heranzutreten, die unsere Veranstaltungsreihe erweitern.

Informationen zu den Veranstaltungen und zum Projekt erhalten Sie nicht nur hier auf der „DEPLINNO“-Homepage sondern auch direkt bei der Projektleiterin des Projektes DEPLINNO, Frau Estera Lindner-Kuhlmann, unter den Telefonnummern: 03562 69 241 40 oder 0175 16 016 17.

 


Lupe

Gemeinsam mit dem Projektpartner der Staatlichen Fachhochschule Sulechów laden wir Sie herzlich zu der 4. Fach/Beratungsveranstaltung des DE/PL EU-Projektes DEPLINNO am 06.12.2010 ein. Sie haben eine Idee für die Entwicklung eines Produktes, einer Marketingstrategie oder einer Produktionslinie? Dann kommen Sie zu unserer Veranstaltung. Das Projekt unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen der Grenzregion bei der Suche nach innovativen Lösungen durch die Herstellung der Kontakte zu wissenschaftlichen Einrichtungen und bietet individuelle Beratungen bezüglich Förderung, konzeptioneller Vorbereitung und Umsetzung einer Idee bis zu ihrer Einführung im Unternehmen.

Sie haben die Möglichkeit interessante Themen und Fachbereiche der Fachhochschule näher kennen zu lernen sowie die Möglichkeit des direkten, individuellen Kontaktes und der Diskussion mit wissenschaftlichen Mitarbeitern der Universität. Verschiedene Inhalte zu Erneuerbaren Energien werden thematisiert und eine „Energiesparende Laborhalle“ vorgestellt. Eine Teilnahmebestätigung und das Programm finden Sie auf unserer Internetseite www.deplinno.com unter der Rubrik „Veranstaltungen“.

Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Wann: 06.12.2010 von 13:00 – 15:00 Uhr

Wo: Staatliche Fachhochschule in Sulechów, Campus Sulechów, Gebäude N, Raum N-107 ul. A. Krajowej 50, 66-100 Sulechów

 

Wir freuen uns sehr, Sie begrüßen zu dürfen.

 

Centrum für Innovation und Technologie GmbH

Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises Spree-Neiße

Deutsch-Polnisches Eurozentrum
Inselstraße 30/31, 03149 Forst (Lausitz)
Tel.:     +49 3562 69 241-40
Fax:     +49 3562 69 241-41

E-Mail: kuhlmann@dpe-wfg.de

 

Gemeinsam mit dem Projektpartner der Hochschule Lausitz laden wir Sie herzlich zu der 3. Fach/Beratungsveranstaltung des DE/PL EU-Projektes DEPLINNO am 24.11.2010 ein. Sie haben eine Idee für die Entwicklung eines Produktes, einer Marketingstrategie oder einer Produktionslinie? Dann kommen Sie zu unserer Veranstaltung. Das Projekt unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen der Grenzregion bei der Suche nach innovativen Lösungen durch die Herstellung der Kontakte zu wissenschaftlichen Einrichtungen und bietet individuelle Beratungen bezüglich Förderung, konzeptioneller Vorbereitung und Umsetzung einer Idee bis zu ihrer Einführung im Unternehmen.

Sie haben die Möglichkeit im Rahmen der „Wissenschaftstage“ interessante Themen und Fachbereiche näher kennen zu lernen sowie die Möglichkeit des direkten, individuellen Kontaktes und der Diskussion mit wissenschaftlichen Mitarbeitern der Universität. Verschiedene Inhalte, wie „sicherheitstechnische Gebäudeausrüstung im Brandschutz“ und „bauphysikalische Forschung heute – wirtschaftliches Bauen morgen“ werden thematisiert. Eine Teilnahmebestätigung und das Programm finden Sie auf unserer Internetseite www.deplinno.com unter der Rubrik „Veranstaltungen“.

 

Wann: 24.11.2010 von 14:00 – 16:00 Uhr

Wo: Hochschule Lausitz, Campus Cottbus, Senatssaal Gebäude 7, Raum 7.139, Lipetzker Straße 47, 03048 Cottbus

 

Wir freuen uns sehr, Sie begrüßen zu dürfen.

 

Centrum für Innovation und Technologie GmbH   

Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises Spree-Neiße

Deutsch-Polnisches Eurozentrum
Inselstraße 30/31, 03149 Forst (Lausitz)
Tel.:     +49 3562 69 241-40
Fax:     +49 3562 69 241-41

E-Mail: kuhlmann@dpe-wfg.de

 


Lupe

Informationsveranstaltung für KMU's zu aktuellen Fördermitteln

Gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer Cottbus, der Investitionsbank des Landes Brandenburg, der Zukunftsagentur Brandenburg, der LASA Brandenburg, der Centrum für Innovation und Technologie GmbH, der Agentur für Arbeit und der Stadtverwaltung Cottbus informiert die EGC ausführlich über aktuelle Projekte und Förderprogramme des Bundes und des Landes Brandenburg.

Die Teilnahme ist kostenfrei!

Unter Downloads finden Sie die Einladung, das Programm sowie die Teilnahmebestätigung zur Veranstaltung.

 

Präsentation des Projektes DEPLINNO in Cottbus am 17.06.2010
Lupe Präsentation des Projektes DEPLINNO in Cottbus am 17.06.2010

Projekt DEPLINNO als führendes Beispiel bei den Schulungen des GTS

Forst (Lausitz) 22. Juni 2010.

Vom 15. bis 17. Juni 2010 organisierte das Gemeinsame Technische Sekretariat GTS eine Schulung zum Thema "Antragsverfahren in der Priorität 2 im Rahmen der Operationellen Programms (OP) zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Polen (Woiwodschaft Lubuskie) - Brandenburg 2007-2013" und führte diese an verschiedenen Standorten der Woiwodschaft Lubuskie und des Landes Brandenburg durch.

Interessante Beispiele von grenzüberschreitenden Projekten wurden vorgestellt. Insbesondere die beispielhafte Vorbereitung der Projektanträge, die Erfüllung der vorgeschriebenen Antragsstellungsbedingungen sowie eine Auswahl der verschiedenen Projektthemen sind hier zu nennen.

Weil die Priorität 2 des OP die Unterstützung der Wirtschaftsverflechtungen und der Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Wissenschaft betrifft, aber auch weil die Vorbereitung des Projektantrages sehr gut war, war die Päsentation des Projektes DEPLINNO vor an grenzüberschreitenden Projekten interessierten Gästen ein wichtiger Faktor, nicht nur für die Organisatoren der Schulung sondern auch für den Leadpartner und Antragsteller, die CIT GmbH.

Die Teilnehmer der Schulung konnten am 15.02.2010 in Zielona Gora, am 16.06.2010 in Gorzow Wlkp. und am 17.06.2010 in Cottbus Interessantes erfahren und mit der Leiterin des Projektes DEPLINNO über praktische Erfahrungen der Projektarbeit diskutieren.

Projektleitung

Weitere Informationen erhalten Sie unter "Aktuelles"

 

 

Kick-off Konferenzteilnehmer
Lupe Kick-off Konferenzteilnehmer
 

Kick-off Konferenzteilnehmer
Lupe Kick-off Konferenzteilnehmer
 

Kick-off Konferenzteilnehmer
Lupe Kick-off Konferenzteilnehmer
 

Frau Lindner-Kuhlmann, Projektleiterin-Leadpartner
Lupe Frau Lindner-Kuhlmann, Projektleiterin-Leadpartner
 

Herr P. Chrzanowski, âMazelâ-Zielona Góra
Lupe Herr P. Chrzanowski, âMazelâ-Zielona Góra
 

Herr Rüdiger Albert GF.-Leadpartner
Lupe Herr Rüdiger Albert GF.-Leadpartner
 

Projektpartner:
CIT GmbH, R. Albert, E. Lindner-Kuhlmann
EGC mbH, F. Prätzel
ZIPH, J. Korolewicz, S. Owczarek, K. Romankiewicz, A. Nowak, A. Suchocka,
 B. Masłowski
BTU, Dipl. Ing. M. Stabler, Dipl. Ing. C. Kaiser
HL, Prof. Dr. H. Schuster
PWS
Lupe Projektpartner: CIT GmbH, R. Albert, E. Lindner-Kuhlmann EGC mbH, F. Prätzel ZIPH, J. Korolewicz, S. Owczarek, K. Romankiewicz, A. Nowak, A. Suchocka, B. Masłowski BTU, Dipl. Ing. M. Stabler, Dipl. Ing. C. Kaiser HL, Prof. Dr. H. Schuster PWS
 

Unterzeichnung des Fördervertrages für das Projekt Deplinno
Lupe Unterzeichnung des Fördervertrages für das Projekt Deplinno

Erste Schritte zu grenzüberschreitenden innovativen Lösungen

Forst (Lausitz) 10. Mai 2010.

Mit großem Interesse verfolgten am 07.05.2010 in Forst (L) die zahlreich erschienenen Gäste aus Deutschland und Polen die Auftakt-Konferenz des EU Projektes „DEPLINNO", das im Rahmen des Programms - Europäische Territoriale Zusammenarbeit - Operationelles Programm zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Polen (Woiwodschaft Lubuskie) - Brandenburg 2007 - 2013 durchgeführt wird.

Auf Einladung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises Spree-Neiße, der CIT GmbH, konnten die Teilnehmer der Konferenz, zu denen Vertreter der regionalen Kammern, wissenschaftlichen Einrichtungen, Institutionen und nicht zuletzt die regionalen Unternehmer gehörten, die wichtigsten Informationen hinsichtlich der Intention, Ziele und Leistungen im Rahmen des Projektes „DEPLINNO" sowie die Möglichkeit der Teilnahme und/oder Mitwirkung im Projekt, erfahren.

Alle 6-Projektpartner, welche das Projekt „DEPLINNO" über 3-Jahre kompetent und engagiert begleiten werden, zu denen außer dem Leadpartner CIT GmbH, die EGC-Cottbus, ZIPH-Westliche IHK aus Polen, BTU-Cottbus, HL-Senftenberg/Cottbus und PWSZ-Hochschule Sulechow aus Polen gehören, konnten mit informativen Vorträgen den Konferenzteilnehmern die Wichtigkeit und die Vorteile einer Zusammenarbeit zwischen der Wirtschaft und Wissenschaft und die individuelle Hilfestellung, die dabei erforderlich ist und die das Projektes „DEPLINNO" anbietet, erläutern.
Durch die anwesenden Vertreter des Ministeriums für Wirtschaft und Europa -Angelegenheiten des Landes Brandenburg und des Marschallamtes der Woiwodschaft Lubuskie wurde eine positive Bewertung der Inhalte und Ziele des Projektes vorgenommen.

Zwei regionale Unternehmen, wie die „NAWARO" Engineering GmbH-Forst/DE und „Mazel"-Zielona Gora/PL haben ihre Erfahrungen bezüglich der Einführung von innovativen Lösungen im eigenen Unternehmen, die gemeinsam mit wissenschaftlichen Einrichtungen der Hochschulen bzw. Universitäten erarbeitet wurden, berichtet und die anwesenden Unternehmen ermuntert, ein Zusammenwirken mit der Wissenschaft bei der Entwicklung und Einführung „maßgeschneiderter innovativer Lösungen" zu wagen.

Die ersten Schritte sind getan, die nächsten werden die Projektpartner des Projektes „DEPLINNO" mit interessierten Unternehmen gemeinsam beschreiten, um im Projekt vorgesehene Ziele zu erreichen und die innovative Entwicklung der Grenzregion des Landes Brandenburg und der Woiwodschaft Lubuskie zu unterstützen.
Mehr über das deutsch-polnische Projekt auf www.deplinno.com


„DEPLINNO" Projektpartner

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter "Aktuelles"